Das HTC Wildfire - So viel Spaß für wenig Geld!

Einen echten Preis-Leistungs-Knüller fährt der Hersteller HTC mit seinem Einsteiger-Smartphone Wildfire auf. Neben einem angemessenen 528 MHz-Prozessor bietet das Mitte 2010 erschienene Gerät eine 5-Megapixel-Kamera, Bluetooth, WLAN, einen GPS-Empfänger, sowie einen Beschleunigungssensor und einen digitalen Kompass. Sämtliche Standard-Kriterien werden also von diesem relativ neuen Smartphone spielend erfüllt.

Das Herzstück des Geräts ist jedoch wie bei den Partner-Produkten des Herstellers das Android 2.1-Betriebssystem, welches mit der Sense-Nutzeroberfläche erweitert wurde. Intuitive und direkte Bedienung ist mit diesem Betriebssystem auf dem hervorragenden Display die reinste Freude. Neben diesen fantastischen Eigenschaft ist es jedoch eines, was überzeugt: Der Preis. Schon für 237 € ist das HTC Wildfire bei einer Online-Verkaufsplattform erhältlich.


Interessante Berichte und Tests zum HTC Wildfire aus Nutzersicht:

  • HTC Wildfire im YouTube, Internet und Display Test
  • Im großen und ganzen muss ich sagen, dass das HTC Wildfire nicht an die Leistung der High-End Geräte ran kommt, aber das will es ja auch garnicht. Es soll ein Social Media Phone sein und diese Aufgabe erfüllt es sehr gut.
  • HTC Wildfire Test auf alaTest - mehr als 150 gesammelte Usermeinungen
  • Erste HTC Wildfire Erfahrungen
  • Nach dem Einschalten dauert es etwas bis das Telefon gebootet hat aber das stört nicht wirklich da ich es selten bis gar nicht ausschalte. Die Bedienung ist intuitiv und geht flott von der Hand. Die Sprachqualität ist mal richtig geil.
  • HTC Wildfire im Praxistest
  • Das Wildfire gehört mit einem Preis von deutlich unter 300 Euro auf jeden Fall zu den preiswerteren Androiden. Trotzdem war der erste Eindruck ein sehr guter, das Gerät wirkt tatsächlich recht hochwertig, wenn man es zum ersten Mal in die Hand nimmt.
  • HTC Wildfire Produkttest
  • Wie ich bereits berichtete, konnte mich die Display-Auflösung (zeigt sich leicht streifig) mit 240×320 Pixel nicht wirklich begeistern, jedoch brachte mich die Akkulaufzeit mit 1300 Milliamperestunden dieses Smartphones sehr gut über einen aktiven Tag.
  • HTC Wildfire Testbericht
  • Das kapazitive Display und der optische “Joystick” gibt ebenfalls einen Pluspunkt. Lediglich die Displayauflösung lässt mir einen wirklich kleinen Raum, um ein wenig an dem sonst sehr guten Eindruck ruckeln.
  • HTC Wildfire: mein neues Spielzeug
  • Das HTC Wildfire sieht hochwertig verarbeitet und stabil aus. Beim ersten Öffnen der Abdeckung hinten hätte ich mir trotzdem fast die Finger gebrochen. Sowas sollte man doch einfacher verarbeiten können, oder?
  • Erste Eindrücke vom HTC Wildfire
  • Das HTC Wildfire ist für Social Networker, die täglich von unterwegs twittern wollen, oder Status-Updates bei Facebook veröffentlichen wollen, genau das Richtige. Leute, die ein bisschen mehr von ihrem Handy erwarten, sollten doch lieber zu dem HTC Desire, oder dem neuen Desire HD greifen.
  • HTC Wildfire & Android Apps
  • Das oft im Netz bemängelte Display und der kleinere Prozessor fallen bei normaler Benutzen fast gar nicht auf, Android 2.1 bietet ausreichend Funktionen und Apps (welche über den Google-eigenen Market sowie jede beliebe andere Seite installiert werden können) und HTC Sense sieht auch nicht übel aus und lässt sich mit einem Trick auch entfernen.
  • Review / Testbericht / Hands on HTC Wildfire
  • Unterm Strich ein sehr solides Gerät. Auch der Preis geht in Ordnung, ein höherauflösendes Display wäre aus unserer Sicht die Krönung gewesen und man müsste eine klare Kaufempfehlung hinsichtlich Preis/Leistung aussprechen. So gibt es einige Alternativen wie z.B. das Samsung Galaxy Spica oder das SonyEricsson X10 mini.
  • HTC Wildfire: Video und kurzer Erstbericht
  • Alles in allem kann ich mir aber gut vorstellen, dass das HTC Wildfire ganz neue Käufergruppen ansprechen wird. Und damit meine ich nicht nur Menschen, die heute in sozialen Netzwerken unterwegs sind! Es könnten auch Leute sein, die einfach mal ein Smartphone ausprobieren wollen, aber hierfür nicht zu viel Geld ausgeben wollten.
Impressum/RSS Feed
Video
Newsletter

Name

E-Mail